Praxis für Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

in Münchwilen TG und der Altstadt Wil SG 

Tel. 079 230 77 84


Die Therapiemethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

 

 

 

Akupunktur:

Die Akupunktur bezeichnet die Stimulation spezifischer Punkte auf dem Körper mittels feiner Nadeln. Die Akupunkturpunkte befinden sich entlang von Leitbahnen, welche die inneren Organsysteme mit den vier Extremitäten verbinden. Durch die Stimulation der Punkte können deshalb nicht nur lokale Beschwerden durch eine erhöhte Durchblutung und Regeneration verbessert werden, sondern auch Probleme der Organsysteme wie der Verdauung, der Herz-/Kreislaufsystems oder die Lungenfunktion reguliert werden. 

Med. Tui Na Massage / Akupressur:

Die medizinische Tui Na Massage ist die spezielle Massagetechnik der Chinesischen Medizin. Tui bedeutet Stossen und Na bedeutet Greifen, was zwei von vielen weiteren Techniken umschreibt. Die Tui Na Massage eignet sich besonders gut bei Verspannungen der Schulter-/Nackenmuskulatur oder bei Rückenschmerzen und wird häufig in Kombination mit der Akupunktur oder Schröpfen angewendet. Akupressur beschreibt eine weitere Technik, bei der die Finger anstelle der Nadeln benutzt werden, um die Akupunkturpunkte zu stimulieren und so auch Krankheiten der Organsysteme zu behandeln.

Kindermassage:

Die Kindermassage ist eine sehr wirksame Therapiemethode, da Kinder sehr empfindsam und schnell reagieren. So können viele Beschwerden wie Verdauungsprobleme, Allergien oder chronische Erkältungen alternativ behandelt werden. Da Kleinkinder die Bedeutung der Akupunktur noch nicht erkennen können, wird diese mit Vorliebe durch die Kindermassage ersetzt. Eltern können sich auch rasch mit den wichtigsten Massagegriffen vertraut machen und diese selbst präventiv anwenden.

Schröpfen:

Beim Schröpfen wird in dickwandigen Gläsern mit einer Flamme ein Vakuum erzeugt, um danach die Gläser auf der Haut aufzusetzen. Durch das Schröpfen wird das Gewebe stärker durchblutet und Abfallstoffe, welche die Leitbahnen blockieren, werden aus dem Körper gezogen, um den Energiefluss wieder offen und frei zu machen. Die Blasenleitbahn am Rücken eignet sich besonders gut für das Schröpfen, weil sich darauf Akupunkturpunkte aller Organsysteme befinden und sich die Schröpfgläser sehr gut aufsetzen lassen.

Moxibustion:

Die Moxibustion bezeichnet das Abbrennen des getrockneten japanischen Beifusskrauts über den Akupunkturpunkten des Körpers. Es dient in erster Linie der Wärmezufuhr und kommt zum Einsatz, wenn bei der Diagnose ein Wärmemangel oder ein Überfluss von Kälte in einem bestimmten Organsystem zum Vorschein kommt. Die Moxibustion ist als Behandlungsverfahren der TCM sogar noch älter als die Akupunktur. In geschlossenen Räumen werden raucharme Moxastäbe verwendet.

Kräuterheilmittel:

Chinesische Kräuterheilmittel sind eine weitere wichtige Behandlungsmethode der TCM. Die Kräuter sind in verschiedene Charakteristika eingeteilt und wirken auf bestimmte Organsysteme und Leitbahnen. Es gibt eine grosse Menge an traditioneller Rezepturen, die sich für bestimmte Beschwerden und Krankheiten über Jahrhunderte bewährt haben. Diese Rezepturen werden im Einzelfall individuell angepasst und abgestimmt. Die Kräuterrezepturen werden dem Patienten in der Regel als Tinktur in Tropfenform oder als gemischtes Pulver zugeschickt und zuhause eingenommen.

Bilder © Peter Maurer für SBO-TCM