Burn-out – die Chinesische Medizin hilft

 

Die Schweizerische Berufsorganisation für Traditionelle Chinesische Medizin organisiert zum siebten Mal den nationalen Tag der TCM. Dieser findet am 16. November statt und hat das Thema Burn-out. Auch in St. Gallen und Umgebung nehmen einige Praxen daran teil.

Die Mitglieder der Schweizerischen Berufsorganisation für Traditionelle Chinesische Medizin, SBO-TCM, laden am kommenden Samstag zum Besuch in ihre Praxen ein, organisieren Vorträge und geben Auskunft zu den verschiedenen Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin. Die se Aktivitäten vermitteln der interessierten Bevölkerung die Behandlungsmöglichkeiten der TCM und zeigen auf, wie unterschiedlichste Krankheiten, unter anderem auch Burn-out, mit TCM erfolgreich therapiert werden können. Die Berufsorganisation ist bereits in den Tagen vor dem 16. November aktiv. Dann findet nämlich die Spendenwoche des TCM-Sozialforums statt. Vom 11. bis 16. November spenden TCM-Therapeuten pro Behandlung fünf Franken. Der Erlös fliesst in weltweite Hilfsprojekte. Das TCM-Sozialforum ermöglicht damit auch sozial benachteiligten Menschen die Behandlung mit Traditioneller Chinesischer Medizin. Eine Liste aller am nationalen Tag der TCM teilnehmenden Praxen ist im Internet unter www.sbo-tcm.ch ersichtlich.

 

Burn-out spielt zentrale Rolle

 

Das Burn-out-Syndrom und andere stressbedingte Erkrankungen werden laut Weltgesundheitsorganisation WHO eine zentrale Rolle in der Gesundheitsversorgung des 21. Jahrhunderts spielen. Immer mehr Beschäftigte sind mit ihrer Arbeit überfordert und fühlen sich am Abend «ausgebrannt». Zu viel Stress kann sich durch körperliche Symptome wie Rücken- oder Magenschmerzen, Muskelverspannungen, Tinnitus oder erhöhter Infektanfälligkeit bemerkbar machen. So weit sollte man es nicht kommen lassen. Mit Vorteil schafft man sich befriedigende Ausgleichsaktivitäten, die einen erfreuen. Freude ist ein wohltuender Zustand, der das reibungslose Funktionieren der inneren Organe und ihrer psychischen Fähigkeiten begünstigt. Burn-out beruht auf einem ungünstigen Zusammenwirken von zu hoher (Arbeits-)Belastung und nicht angemessenem persönlichem Umgang mit dieser Belastung. Äussere pathogene, also krankmachende Faktoren, nämlich die Belastungen, sowie innere pathogene Faktoren wie die sieben Emotionen beeinträchtigen massiv den freien Fluss der Lebensenergie Qi. Das physische und psychische Gleichgewicht gerät in eine gefährliche Schieflage. Da die Chinesische Medizin die Emotionen nicht getrennt von den Organen sieht, rufen Veränderungen des Seelenlebens nach ihrem Verständnis zwangsläufig körperliche Symptome hervor. Extreme körperliche Erschöpfung und stark reduzierte Leistungsfähigkeit paart sich dabei oft mit Hilflosigkeit, Verzweiflung und Zynismus.

 

Ganzheitliche Heilmethode

 

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine ganzheitliche Heilmethode, deren Weisheit Körper, Geist, Seele, Ernährung, Lebensstil und Energie integrativ umfasst. Danach fliesst die Lebensenergie Qi durch die Meridiane im Körper. Diese Leitbahnen verbinden sich mit inneren Organen. Über die Nadelung von Akupunkturpunkten, Verschreibung von chinesischen Kräutern und weiteren Therapieformen der TCM wird der Organismus gezielt stimuliert, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Fliesst die Lebensenergie Qi ungehindert durch die Leitbahnen, sind die Bedingungen für die inneren Organe optimal. Yin und Yang sind somit ausgeglichen und der Mensch ist gesund.